DreamWalker Coverdesign

Traumforscher Dr. Jakob Lem arbeitet im Schlaflabor der Berliner Charité an der revolutionären Behandlungsmethode, Therapeuten in die Träume anderer Menschen zu schicken: Projekt DreamWalker.

Seine fünfzehnjährige Tochter Isabella ist hochsensibel. Sie hält sich von Geräuschen und Menschen fern und zeichnet lieber Insekten im Garten. Nur in ihren Träumen ist sie frei, denn Isa ist Klarträumerin, genau wie ihr Vater. Dr. Lem fördert das Talent seiner Tochter und will sie zur DreamWalkerin ausbilden.

Nach einem Verkehrsunfall liegt Dr. Lem im Koma und Projekt DreamWalker droht das Aus. Isa kann sich ein Leben ohne ihren Vater nicht vorstellen. Zum ersten Mal geht sie ein Risiko ein und bricht als DreamWalkerin zu einer Reise ins Unbekannte auf.

Kann Isa den Traum ihres Vaters finden und ihn aus dem Koma wecken?

Cover DreamWalker Die Schatten

Alexander Kopainski hat das Coverdesign für den ersten Band der neuen DreamWalker-Trilogie entwickelt. Wer sich die Cover aktueller, fantastischer Bücher ansieht wird immer wieder an den Covern von Alexander hängen bleiben. Sie fallen auf und verleiten dazu, sich länger mit ihnen zu beschäftigen. Etwas stimmt in all diesen Covern. Konsequenterweise hat Alexander in den letzten Jahren diverse Designpreise gewonnen, u.a. den Deutschen Phantastik Preis als Bester Grafiker und den Lovelybooks Leserpreis für das beste Buchcover. Ich bin deshalb sehr glücklich, dass Alexander sich dafür entschieden hat mit uns zusammenzuarbeiten.

Und nun lüfte ich das Geheimnis. Tadaaaa, das Cover des ersten Bandes: (rechts) Colin M. Winklers Illustration und Alexanders Design verschmelzen hier zu einer perfekten Einheit. So wird Projekt DreamWalker Die Schatten aussehen.

Zu meiner großen Freude ist Alexander nicht nur den geraden Weg mit mir gegangen, sondern auch dazu bereit gewesen, gewagtere Konzepte anzubieten und auszuprobieren.

DreamWalker Coverentwurf 15.11.3

Entwurf 15.11.3 war lange mein Favorit. Die Krümmung des Titels ist außergewöhnlich. In einer Reihe von geraden Schriftzügen (etwa 99 % aller Buchtitel) fällt ein gebogener sofort auf. Die Form betont die Größe des Turms und der Schrifttyp bringt einen Hauch Science-Fiction ins Konzept. Es entsteht ein interessanter Kontrast zwischen fantastischer Illustration und technischem Schriftzug. Der Entwurf überzeugte mich.

Aber: Was ist mit dem Buchrücken? Soll es dort auch eine Krümmung im Titel geben? Dann wäre die Schrift auf dem Buchrücken sehr klein. Lässt man die Krümmung dort weg, passen Buchrücken und Coverschrift nicht zusammen. Was ist nun der richtige Titel? Der auf dem Buchrücken oder der auf dem Cover? Auch auf anderen Medien, z.B. auf Postkarten, wäre die Krümmung seltsam. Sie macht nur auf dem Cover Sinn, nur dort unterstreicht sie die Größe des Bauwerks. Obwohl ich den Entwurf sehr mag, haben wir ihn verworfen und diese Richtung nicht weiterverfolgt.

DreamWalker Coverentwurf 18.11.2

Ebenfalls ein interessanter Versuch waren die Klauen. (Entwurf 18.11.2) Aus Gründen, die ich jetzt nicht erklären kann (ohne zu spoilern), schienen schwarze Klauen eine stimmungsvolle Ergänzung der Buchstaben zu sein. Alexander hat den Vorschlag tadellos umgesetzt, aber wir waren beide relativ schnell davon überzeugt, dass der Schrift hier zu viel aufgebürdet wird. Sie wirkt überladen und die Farbunterschiede zerstören die Silhouetten der Buchstaben. In kleinen Darstellungsgrößen, wie den Thumbnails der Online-Shops, kann man sie kaum erkennen.

Man nimmt die schwarzen Klauen auch erst richtig wahr, nachdem man das Buch gelesen hat. Ein Titel muss jedoch intuitiv verstanden werden, bestenfalls ohne etwas über das Buch zu wissen. Ich war trotzdem froh, den Abstecher gemacht zu haben.

DreamWalker Coverentwurf 18.11.3

In einem weiteren Entwurf haben wir eine alternative Schriftart und eine alternative Farbe ausprobiert. (Entwurf 18.11.3) Gold reagiert deutlich weniger auf die Umgebung und die Farbe erzählt ein anderes Genre. Ich war überrascht, wie stark sich meine Erwartungen an die Geschichte allein durch die Wahl der Titelfarbe ändern. Eine interessante Idee, aber in allem zu weit von der ursprünglichen Vorstellung entfernt. Obwohl die Schrift gut lesbar ist, verwarfen wir die Überlegung.

Der naheliegendste Ansatz (Entwurf 24.11.2) stellte sich als der unausgewogenste heraus. Ich habe mich gefragt, wo auf der Illustration man den Titel am besten platzieren könnte. Mir fiel die Stelle ein, an der er am wenigsten stören würde: im schwarzen Himmel. Dort könnte man ihn gut lesen, alles hätte seinem Platz und seine Ordnung. Ich musste jedoch erkennen, dass eine zu dominante Ordnung ein Cover statisch werden lässt.

DreamWalker Coverentwurf 24.11.2

Um im schwarzen Himmel Platz zu schaffen, musste Alexander die gesamte Breite der Illustration einsetzen. Damit geht der in anderen Entwürfen knapper und interessanter gewählte Ausschnitt verloren. Es liegt außerdem in der Natur der Sache, dass in dieser Anordnung der Turm kleiner und die Schrift dominanter wird. Doch das Bauwerk verliert nicht nur durch die geringere Größe an Gewicht. Eine gut auf der Illustration positionierte Schrift, wie die im finalen Entwurf (oben rechts), unterstreicht mit ihrer pyramidenförmigen Anordnung die Größe des Turms. Hinzu kommt ein Effekt, den ich Verschleierung nennen möchte. Das Versteckte ist interessanter als das Offensichtliche. Im finalen Entwurf verdeckt die Schrift die Stadt zum Teil und erzeugt damit ein Geheimnis: Wer oder was versteckt sich in diesem Gemäuer? Liegt das Bauwerk offen vor uns, wie in 24.11.2, stellen wir uns diese Frage nicht.

Das Cover ist fertig, das Korrektorat abgeschlossen. DreamWalker befindet sich jetzt im letzten Arbeitsschritt Buchsatz, Layout & Konvertierung bei Corinna Rindlisbacher. Der letzten Station vor der Veröffentlichung. Ich hoffe, das Cover weckt Deine Neugier und Du freust Dich so sehr wie ich auf Projekt DreamWalker Die Schatten.

DreamWalker Coverillustration

Der Designer der ÖDLAND-Reihe Colin M. Winkler hat die Coverillustration für den ersten Band der DreamWalker-Reihe fertiggestellt. Ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis und möchte den ersten Eindruck hier mit Dir teilen.

DreamWalker Die Schatten – Coverillustration Auschnitt 01

Meine Vorstellungen waren sehr konkret und die Anforderungen an das Design entsprechend hoch. Auf der einen Seite richtet sich die DreamWalker-Reihe (im Vergleich zu ÖDLAND) an ein jüngeres Lesepublikum und soll neben Fantasy und Science-Fiction auch in die Kategorie Jugendbuch einsortiert werden können. Auf der anderen Seite sollen das dunkle Geheimnis und die namenlose Bedrohung schon beim Betrachten des Covers spürbar werden. Für ein „normales“ Fantasycover ist die Illustration zu düster und zu seltsam, trotzdem hat sie etwas Märchenhaftes.

Die Concept Art wird den gegensätzlichen Ansprüchen wunderbar gerecht. Sie hat eine eigene Sprache und ist doch eindeutig eine Illustration von Colin M. Winkler. Wenn man Colins Arbeiten vergleicht, kann man den Stil problemlos wiedererkennen.

DreamWalker Die Schatten – Coverillustration Ausschnitt 02

Isabella Lem (Isa), die Protagonistin der DreamWalker-Reihe, ist klein abgebildet und nur von hinten zu sehen. Wir haben uns für diese Gestaltung entschieden, um die Reihe von der Endzeiterzählung ÖDLAND zu unterscheiden und um dem Antagonisten der DreamWalker-Reihe die große Bühne zu überlassen, denn Isas Gegenspieler ist der Ewige Traum: Eine Geisterstadt, die von einer Wüste verschlungen wird.

Was in Colins Entwürfen bereits angedeutet wurde, ist jetzt gut zu erkennen. Die zentrale Struktur ist nicht die einzige Erhebung. In der Ferne sind ähnliche Felsentempel (Ausschnitt 02) zu erkennen. Wie Zinnen ragen sie aus dem Wüstensand und scheinen sich wellenartig zu wiederholen. Statuen umgeben in mehreren Ebenen den Sockel der Zentralstruktur (Ausschnitt 03). Die Ansammlung wirkt organisch, als wäre sie nicht gebaut worden, sondern gewachsen. Die tote Stadt wuchert wie ein Pilz auf den Felsensäulen.

Eine Illustration ist noch kein Cover. Wichtige Elemente fehlen noch. Unter anderem der Titel Projekt DreamWalker und der Untertitel Die Schatten. Allein die Schriftarten können viel erzählen und der eingeschlagenen Richtung entgegenwirken oder sie verstärken. Colin hat der Concept Art an den Rändern viel Luft spendiert. Dem Coverdesigner Alexander Kopainski stehen alle Möglichkeiten bei der Wahl des Ausschnitts offen. Er könnte sich auf Isa und den Eingang konzentrieren (Ausschnitt 01), auf die linke oder auf die rechte Bildhälfte. Er kann den Titel oben oder unten platzieren. Ich bin schon sehr gespannt auf Alexanders Entwurf.

DreamWalker Die Schatten – Coverillustration Ausschnitt 03

Da sich das Cover mit großen Schritten der Vollendung nähert, arbeite ich fieberhaft am wichtigsten Text des Buches. Nein, leider kein verschollenes Kapitel, das wäre angenehm. Ich arbeite am übelsten Text, den ich für das Buch schreiben muss. Dieser eine Text, der definitiv keinen Spaß macht. Richtig, der Klappentext. Es ist jedes Mal frustrierend, die über 300 Seiten eines Romans in wenigen Sätzen zusammenzufassen. Aber wenn ich schon dabei bin, will ich Dir die Früchte meines Schaffens nicht vorenthalten. Der Stand der (unvollendeten) Dinge:

Klappentext DreamWalker Die Schatten
DreamWalker Die Schatten – Coverillustration Ausschnitt 04

Die fünfzehnjährige Isabella Lem ist hochsensibel und eine Träumerin. Keine gute Kombination. Sie leidet unter Geräuschen und Menschen und zeichnet lieber Insekten im Garten. Nur in ihren Träumen ist sie frei, nur dort kann sie sein, wer sie wirklich ist.

Isas Verbindung zur Außenwelt ist ihr Vater, Traumforscher Dr. Jakob Lem. Er arbeitet im Schlaflabor der Berliner Charité an einem Weg, die Träume anderer Menschen zu betreten: Projekt DreamWalker.

Nach einem Unfall liegt Isas Vater im Koma. Isa kann sich ein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Als erste DreamWalkerin tritt sie eine Traumreise ins Unbekannte an. Kann Isa den Komatraum ihres Vaters finden und ihn wecken?

Wie gefällt Dir der Klappentext? Welche Erwartungen weckt er? Welche Informationen fehlen?

Ich hoffe, Du freust Dich so sehr wie ich auf die bevorstehende Veröffentlichung des ersten Buches der DreamWalker-Trilogie.